Hart, sehr hart sind die letzten 1,5 Jahre für die Macher der Lörracher REGIO-Messe gewesen.

Nur die Aufnahme eines hohen Kredits hat es den Veranstaltern ermöglicht die Verpflichtungen gegenüber den Lieferanten und den Ausstellern der untersagten REGIOMesse 2020 zu begleichen.

Die Überbrückungshilfe hat ebenfalls über die schwere Zeit hinweggeholfen. Nun gibt es aber Licht am Ende des Tunnels. Die beliebte Familien-Verbrauchermesse feiert 2022 nach zwei jähriger Abstinenz ihr Comeback. Der Termin steht: vom 12. bis 20. März 2022 geht auf dem großzügigen Messegelände am Rande des Grütt-Landschaftsparks die REGIOMesse mit ihrem bewährten aber auf die neuen hygienischen Bedingungen angepassten Konzept über die Bühne.

TEAM vonLnachR N Lais M Grimmer T Platzer N Golovina R Ismail 002Nach langer Durststrecke und allen Schwierigkeiten zum Trotz freut sich das alte Messe-Team, das aus Natalia Golovina, Thomas Platzer und Monika Grimmer besteht, auf die neue REGIOMesse 2022. Ab September werden sie tatkräftig durch neue Auszubildenden Rozaline Ismail und Nick Lais unterstützt.

Die Besuche der ersten Messen, die es in diesem Herbst im Dreiländereck gab, zeigten den Veranstaltern, dass das Interesse der Besucher sehr hoch ist. Das Verlangen nach persönlichen Kontakten ist höher denn je und der Besucherstrom trotz Anti-Corona-Maßnahmen ist sehr zufriedenstellend. Auf Seiten der Aussteller ist die Stimmung nicht ganz so eindeutig. Bei manchen von ihnen ist das Vertrauen darauf, dass die Messe wirklich stattfinden wird, etwas gestört. Der eine oder andere hat in Folge des Ausfalls aller Messen sein Geschäft komplett aufgegeben. Einige wenige warten noch ab und beobachten die Lage.

Nichtdestotrotz gibt es in der Mehrheit positive Gespräche mit den Ausstellern. Sie freuen sich darauf im März 2022 wieder normal d.h. „offline“ mit den Kunden kontaktieren zu können. Viele haben bereits angemeldet und bereiten sich auf die kommende Ausstellung vor. Nach 1,5 Jahren Pause gibt es viel Neues zu berichten.  Natürlich müssen die Veranstalter auf die veränderte Situation reagieren und im „Jahr 1 nach Corona“ gewisse Korrekturen vornehmen. So werden z.B. 2 Leichtbauhallen, die Hauptsächlich durch Sonderschauen belegt waren, nicht aufgebaut. An deren Stelle werden die beliebten Autoschauen „Oldierama“ und „US-Cars, Bikes & Kustom“ verlegt. Das Hygienekonzept musste ebenfalls umgearbeitet werden.

Text/Bild: Messe Lörrach GmbH