SICK AG spendet Sensorlösungen zur Abstandsund Personenmessung an das Zentrale Impfzentrum Freiburg

Ab sofort erfolgt die Abstands- und Personenmessung im Zentralen Impfzentrum (ZIZ), das von der Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG (FWTM) betrieben wird, durch zwei Sensorlösungen der SICK AG: Der Sensorhersteller mit Hauptsitz in Waldkirch spendet seine beiden neuen Sensorsysteme „PeopleCounter“ (zur anonymen Personenzählung) sowie „DistanceGuard“ (zur anonymen Abstandsmessung) an das ZIZ.

Beide Sensorlösungen wurden vergangenes Jahr in Reaktion auf die Coronapandemie von SICK entwickelt und im Sommer auf den Markt gebracht. Gemeinsam mit den SICK-Experten Shane MacNamara, Senior Vice President Research & Development und Mitglied der SICK-Geschäftsleitung, Tiberius Pischke, Produktmanager für 3D LiDAR-Sensoren, und Sandra Castilla, Applikationsingenieurin, haben FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki und der ärztliche Leiter des ZIZ, Priv.-Doz. Dr. med. Thorsten Hammer, die Sensoren am Donnerstag, 25. März 2021 in der Messe Freiburg in Betrieb genommen.

Spendenübergabe Impfzentrum Freiburg Copyright SICK AGSpendenübergabe Impfzentrum Freiburg: Gemeinsam mit den SICK-Experten Shane MacNamara (rechts), Senior Vice President Research & Development und Mitglied der SICK-Geschäftsleitung, und Tiberius Pischke (Mitte), Produktmanager für 3D LiDAR-Sensoren, und Sandra Castilla (links), Applikationsingenieurin, haben FWTM-Geschäftsführer Daniel Strowitzki (Zweiter von rechts) und der ärztliche Leiter des ZIZ, Dr. med. Thorsten Hammer, die Sensoren am Donnerstag, 25. März 2021 in der Messe Freiburg in Betrieb genommen. Copyright SICK AG

Der Personenzähler PeopleCounter ist eine von SICK entwickelte Sensor-App, die eine anonymisierte Datenverarbeitung und Differenzierung von Personen zu anderen Objekten für große Detektionsbereiche ermöglicht. Basierend auf der Hardware des 3D-LiDAR Sensors MRS1000 werden Messdaten in Form einer Punktewolke generiert. Die integrierte PeopleCounter App identifiziert Personen sicher anhand ihrer Kontur. Auf diesem Weg werden ausschließlich Personen gezählt und andere Objekte ausgeblendet. Dieser Vorgang läuft anonymisiert und, ohne personenspezifische Daten zu erfassen.

Vor allem in Umgebungen, in denen Mindestabstände zwischen Personen eingehalten werden müssen, zum Beispiel beim Schlange stehen, kommt die Sensor-App DistanceGuard zum Einsatz, die in Verbindung mit dem 2D-LiDAR Sensor TiMxxx von SICK die Entfernung zwischen zwei Personen ermittelt. Sobald der minimale Abstand von zwei Personen unter den konfigurierten Mindestabstand fällt, wird ein Signal erzeugt. Dr. Martin Krämer, Personalvorstand und Vorsitzender des Corona-Planungsstabs der SICK AG: „Die Betreiber, das medizinische Personal und viele Ehrenamtliche leisten in den Impfzentren einen wertvollen Dienst, um die Bevölkerung schnellstmöglich zu immunisieren und die Corona-Pandemie zu bekämpfen. Mit unserer Spende möchte sich SICK für diesen gesellschaftlichen Einsatz bedanken und die umfassenden Hygienevorkehrungen im Impfzentrum Freiburg mit neuester Sensortechnologie unterstützen." Durch die Sensor-Apps in Kombination mit 2D- und 3D-LiDAR Sensoren von SICK können Personen in öffentlichen und vordefinierten Räumen leicht den empfohlenen Mindestabstand halten und das Besucheraufkommen kann kontrolliert werden. Da die Sensorlösung keine personenbezogenen Informationen verarbeitet, können nicht nur hygienische, sondern auch datenrechtliche Regularien sichergestellt werden.

DistanceGuard1 Copyright SICK AGDistanceGuard1 Copyright SICK AG   DistanceGuard2 Copyright SICK AGDistanceGuard2 Copyright SICK AG    Impfzentrum Freiburg PeopleCounter Copyright SICK AG Copyright SICK AG

„Die neuen Sensorlösungen der SICK AG ermöglichen uns eine sichere Einhaltung der Abstandsregelungen und dadurch einen optimierten Ablauf vor Ort. Auch für künftige Messen und Veranstaltungen wird die Technik ein großes Thema sein“, so Daniel Strowitzki. „Daher freuen wir uns sehr über die Spende der SICK AG und sagen herzlichen Dank!“

Neben Betreibern von Impf- und Testzentren können auch Unternehmen in Tourismus, Gastronomie, Handel und in verschiedenen Industrien von einer einfachen Lösung profitieren, um die
maximale Auslastung von Flächen und den Mindestabstand zwischen Personen leicht im Blick zu behalten.

Quelle/Text: Freiburg Wirtschaft Touristik und Messe GmbH & Co. KG
Bilder: Sick AK