Hygienekonzept steht fest/ Tolle Aktionen trotz coronabedingter Einschränkungen

Schon jetzt gleicht der Rastatter Marktplatz einem kleinen Weihnachtsdorf.

Die Weihnachtsmarkthütten sind aufgebaut, der Weihnachtsbaum ist fertig geziert und auch die große Pyramide mitten auf dem Marktplatz steht bereits. Nur noch eine Woche, dann öffnet der Rastatter Weihnachtsmarkt. Vom 22. November bis zum 23. Dezember gibt es dort Glühwein, allerlei Leckereien und Kunsthandwerk.

610 2021 Weihnachtsmarkt von oben 002Weihnachtsmarkt von oben /Fotos: Stadt Rastatt/Isabelle Joyon

Geöffnet ist der Markt täglich von 11 bis 20 Uhr, freitags und samstags bis 21 Uhr. Aufgrund der Zuspitzung der Corona-Lage hat sich die Stadt Rastatt dazu entschlossen, den Weihnachtsmarkt auch unabhängig von der ab Mittwoch geltenden Alarmstufe unter 2G-Bedingungen stattfinden zu lassen. Besucher/innen müssen demnach geimpft oder genesen sein. Ausgenommen davon sind unter anderem Kinder und Jugendliche, die an den regelmäßigen Schultestungen teilnehmen, sowie symptomfreie Kinder unter sechs Jahren. Das Weihnachtsmarktgelände wird in diesem Jahr eingezäunt. Die Eingänge und Ausgänge befinden sich bei der Stadtkirche St. Alexander und am Historischen Rathaus. Bei hohem Besucheraufkommen wird ein dritter Zutritt im Bereich der Schlossachse eingerichtet. Bei den Eingängen müssen Besucherinnen und Besucher ihren Impf- oder Genesenennachweis vorzeigen und sich per Luca-App einchecken oder handschriftlich registrieren. Für all jene, die planen, den Weihnachtsmarkt mehrfach zu besuchen, gibt die Stadt Stoffbändchen aus. Diese Gäste müssen dann beim erneuten Besuch des Weihnachtsmarktes nicht mehr ihren Impf- oder Genesenennachweis vorzeigen. Bei der Einlasskontrolle setzt die Stadt auf die Unterstützung eines privaten Sicherheitsdienstes. Auf dem Weihnachtsmarkt gilt zudem Maskenpflicht, außer beim Verzehr von Speisen und Getränken. Überall stehen darüber hinaus Desinfektionsständer bereit. „Wir tun alles dafür, dass die Gäste einigermaßen unbeschwert den Weihnachtsmarkt genießen können und halten deshalb die Hygiene- und Sicherheitsstandards hoch“, sagt der städtische Organisator des Weihnachtsmarktes Markus Lang.

610 2021Weihnachtsmarkt Buden 002Der Aufbau des Rastatter Weihnachtsmarkt auf dem Marktplatz ist fast abgeschlossen. Fotos: Stadt Rastatt/Isabelle Joyon

Auch wenn der Weihnachtsmarkt unter besonderen Umständen stattfinden muss und in diesem Jahr auch kein Bühnenprogramm angeboten werden kann, hat sich das Stadtmarketing kleine Highlights überlegt. So wird unter anderem eine Fotobox vor dem Historischen Rathaus aufgebaut, bei der Freunde und Familien sich für den perfekten Weihnachtsschnappschuss kostenlos ablichten lassen können. Zudem gibt es eine After-Work-Aktion: Jeden Donnertag von 17 bis 20 Uhr gibt es 50 Cent Rabatt auf alle Heißgetränke. Und wer den Weihnachtsmarktbesuch mit dem Einkauf der Weihnachtsgeschenke verbinden will, sollte sich Donnerstag, 9. Dezember, vormerken. In Kooperation mit dem Gewerbeverein RA3 gibt es einen langen Weihnachtsshopping-Abend. Die Geschäfte und der Weihnachtsmarkt haben an diesem Abend bis 21 Uhr geöffnet.

Auch für Kinder ist einiges geboten. Die Kindereisenbahn mit Winterlandschaft ist dieses Jahr direkt in den Weihnachtsmarkt integriert ebenso wie die zehn Stelen, auf denen Stadtmaus Ludwig die Weihnachtsgeschichte erzählt. Die Stadt Rastatt organisiert darüber hinaus auch in diesem Jahr wieder gemeinsam mit der Diakonie Baden-Baden/Rastatt die Aktion Wunschbaum. Mit Beginn des Weihnachtsmarktes steht der Wunschbaum voller Weihnachtssterne im Eingangsbereich der Stadtkirche St. Alexander. Wer Rastatter Kindern einen Wunsch erfüllen will, pflückt einen Stern vom Tannenbaum und besorgt das darauf stehende Geschenk. Hübsch verpackt kann der Weihnachtswunsch dann im Modehaus Senger, Kaiserstraße 35, abgegeben werden.

Text/ Fotos: Stadt Rastatt