Die Komödie „Das Haus in Montevideo“ macht den Anfang

Am kommenden Samstag, 12. Juni beginnt mit der Premiere von Curt Goetz „Komödie „Das Haus in Montevideo“ auf Deutschlands größter Freilichtbühne der Theatersommer 2021.

Maximilian Tüg, Geschäftsführender Vorstand: „Sie können sich nicht vorstellen wie groß die Vorfreude ist, diese großartige Bühne endlich wieder bespielen zu dürfen.“ Die Voraussetzungen hätten eigentlich schlechter nicht sein können: Lange Zeit konnte das Ötigheimer Amateurtheaterensemble nicht in Präsenz proben und wusste nicht, unter welchen Bedingungen und mit welcher Auslastung man in den Theatersommer 2021 gehen kann.

2021 Haus in Montevideo Foto Lukas Tueg 7 1 scaledHaus in Montevideo Foto Lukas Tueg

Maximilian Tüg: „Trotz allem haben wir es durch den enorm hohen Einsatz aller Beteiligten unseres Theatervereins und durch die tolle Zusammenarbeit mit den Ötigheimer Vereinen, unseren Sponsoren sowie der unvergleichbaren Unterstützung des Landes Baden-Württemberg, des Landkreises Rastatt und der Gemeinde Ötigheim geschafft, dass wir nun am 12. Juni mit einem umfangreichen Hygienekonzept starten können.“ Hierzu gehört unter anderem, dass ausschließlich getesteten, geimpften oder genesenen Personen Zutritt zu den Veranstaltungen gewährt wird, eine FFP2-Maske außerhalb des eigenen Sitzplatzes verpflichtend ist und die Bewirtung der Zuschauer ausschließlich am Platz erfolgt. Die Kontaktdaten erfassen die Volksschauspiele mittels der Luca-App. Karten für den Theater-sommer 2021 gibt es telefonisch unter (072229 968790 sowie auf www.volksschauspiele.de. 

2021 Haus in Montevideo Foto Lukas Tueg 4 scaled Haus in Montevideo Foto Lukas Tueg

Den Anfang im Spielplan macht am kommenden Samstag „Das Haus in Montevideo“, ein Klassiker der Bühnenliteratur Die Komödie um den kinderreichen wie sittenstrengen Professor Traugott Herrmann Nägler, der von einer unerwarteten Erbschaft in Gewissensnöte gestürzt wird, war bereits auf der „kleinen bühne“ der Volksschauspiele zu sehen und kommt 2021 nun Open Air auf die Ötigheimer Bühne. Regie führt Matthias Götz.

Text/Bilder: Volksschauspiele Ötigheim e.V