Baden-Baden. Seit Jahren machen sich Baden-Badener Schulen und Vereine im Frühjahr auf und befreien Wald- und Grünflachen von herumliegendem Müll.

Angesichts der aktuellen Corona-Situation muss die Gruppen-Aufräumaktion „Putz-Munter“ in diesem Jahr verschoben werden oder ausbleiben.

Oberbürgermeisterin Margret Mergen ruft stattdessen dazu auf die Aktion im Sinne der geltenden Regelungen auch im sechsten Jahr fortzuführen und beispielsweise zu zweit Müll zu sammeln.

IPN 0397 Bild 1 002Putz-Munter geht weiter: OB Margret Mergen, Joshua Treffert und Thomas Hauck am Quettigwäldle

Wie in den vergangenen Jahren signalisierten auch dieses Jahr viele Schulen und Vereine ihre Teilnahmebereitschaft. 19 Schulen hatten sich in diesem Jahr bereits für die Aktion angemeldet. 111 Gruppen mit 1.664 Schülern standen schon in den Startlöchern, um Müll an den vereinbarten Sammelplätzen des städtischen Fachgebiet Park und Garten abzuliefern. Ebenso hatten sich auch wieder zahlreiche Vereine aus dem gesamten Stadtkreis beim städtischen Eigenbetrieb Umwelttechnik gemeldet. In solch großen Gruppen ist die Aktion allerdings momentan nicht durchführbar.

Da die Aktion in den vergangenen Jahren einen wertvollen Beitrag zum Umweltschutz leistete und die Durchführung in diesem Jahr ungewiss ist, bittet die Oberbürgermeisterin um besondere Unterstützung: „Die Bewegung an der frischen Luft ist weiterhin erlaubt und wichtig. Beim Aufenthalt in der Natur sieht man aber leider Müll an Stellen, wo er nicht hingehört. Wenn Sie Lust haben, gehen Sie alleine, zu zweit oder mit den Personen in Ihrem Haushalt nach draußen und sammeln Sie herumliegenden Müll. Mit dem Einsammeln kann jeder von uns einen aktiven Beitrag zu einem sauberen und gepflegten Stadtbild leisten. Ich würde mich freuen, wenn sich auch in diesem Jahr wieder viele Bürgerinnen und Bürger an der Aktion beteiligen. Natürlich unter Berücksichtigung der momentan geltenden Regelungen.“

IPN 0397 Bild 2 002Thomas Hauck und OB Margret Mergen laden den Müll auf den Anhänger: In kurzer Zeit kam eine beachtliche Menge zusammen.

Den Auftakt machte Mergen gemeinsam mit Joshua Treffert, Persönlicher Referent und Bürgerreferent. Im Bereich des Quettigwäldles hatte Thomas Hauck, Fachgebietsleiter Forst und Natur, in den vergangenen Tagen Verunreinigungen bemerkt. Mit Müllsäcken und Handschuhen ausgestattet, sammelten Mergen und Treffert in kurzer Zeit eine beachtliche Menge Müll und luden ihn auf den Anhänger. Da es in diesem Jahr keine vereinbarten Sammelplätze gibt, werden Sammelnde ebenfalls gebeten den Unrat mitzunehmen und über den Hausmüll zu entsorgen. Darüber hinaus können wilde Müllablagerungen, verschmutzte Altglascontainerplätze und überquellende Papierkörbe auch weiterhin über den Mängelmelder übermittelt werden. Unter www.maengelmelder.baden-baden.de   können Bürger jederzeit Mängel melden.

Text / Bilder: Stadt Baden-Baden