„Fasnet“

Schwäbisch-Alemannische Zünfte und Hochburgen von Edi Graf

Ganz schön närrisch!
Zwischen Dreikönig und Aschermittwoch, in einer Ausnahme sogar bis drei Wochen vor Ostern, verwandelt die schwäbisch-alemannische Fasnet beschauliche Orte in umtriebige Narrennester, in denen althergebrachte Fasnacht gelebt wird.

Fasnet Titelbild

Vom Hänselejuck in Überlingen bis zum zur Tschättermusik in Laufenburg, vom Ehrsamen Narrengericht zu Grosselfingen bis zum Rammla in Oberndorf, vom Letzkopf-raus! in Meßkirch bis zum Urhexensprung in Bräunlingen: Erleben Sie ursprüngliche Fasnet in 88 Hochburgen und Narrennestern: schwäbisch-alemannisch-närrisch!

Zum Buch
Jeder Zunft ist eine Doppelseite gewidmet, stets eine Seite für das Foto und die andere zur Beschreibung. Man kann als Leser sehr viel um diese besondere Thematik, die fünfte Jahreszeit, erfahren. Dass sich zum Ende des Buches hin auch noch ein kleines, närrisches Vokabelheftle befindet, ist eine charmante Idee und sicher auch gut für all jene, die sich mit dem Dialekt schwer tun. Schwäbisch-alemannische Zünfte und Hochburgen finden sich in diesem Buch ohne Ende. Was Autor Edi Graf auch gut gelöst hat ist im Text oftmals sein „auch sehenswert“ – ein Verweis auf teils benachbarte Zünfte. Bunt, schrill, schaurig, schön, Hexen, Teufel, Geister und furchteinflößende Gestalten – es gibt nichts, was es nicht gibt. Für alle Fasnets-Fans fast ein Lese-Muss, um sich in der Szene auszukennen. Und dazu gibt es noch jede Menge an Fasnachtssprüchen.

Gmeiner Verlag

192 Seiten, 14 x 21 cm,
Paperback, 88 farb. Abb.
Buch 17,– € / E-Book 12,99 €*
ISBN 978-3-8392-2547-9

Rezension Heike Scheiding-Brode

Mit dem Region im Blick Newsletter immer informiert sein!

Ich akzeptiere die Allgemeinen Geschäftsbedingungen und die Datenschutzerklärung