Der neue Kinderpfad „Rosi Rotkehlchen“, auf dem Familien viel Wissenswertes rund um unsere heimische Vogelwelt erfahren können, erfreut sich großer Beliebtheit.

Gerade der Bereich rund um die Kleinebene in Oppenau wird gerne als Rastmöglichkeit genutzt.

Zum einen laden der Picknick- sowie der Spielplatz zum Verweilen sein, zum anderen sind die Kinder immer ganz fasziniert von den Tieren, die das Gelände beweiden. Insbesondere die Jungtiere begeistern die kleinen Besucher. Passend zum Erlebnispfad erhielten die beiden jüngsten Kälber die Namen „Rosi“ und „Rotkehlchen“, die dort auch das Licht der Welt erblickten.

DSC03536 Kleinebene Nachwuchs 002Bild: Nachwuchs am Erlebnispfad „Rosi Rotkehlchen“, Kleinebene Oppenau

Die beiden Nebenerwerbslandwirte Franz Huber und Alban Schnurr aus Oppenau-Lierbach bewirtschaften mit Ihren Tieren die zum Teil extrem steilen städtischen Wiesenflächen an der Kleinebene. Dies geschieht in enger Abstimmung mit der Stadt Oppenau, insbesondere durch den Revierleiter des Forstbetriebs Lukas Ruf.
Gunia Wassmer, Geschäftsführerin der Renchtal Tourismus GmbH, informiert sich kürzlich aus erster Hand über die Landschaftspflegemaßnahmen rund um die Fläche im Bereich der Kleinebene.

Hierbei erläuterte Pächter Franz Huber, dass das unwegsamen Gelände mit einer kleinen Herde von Hinterwälder-Rindern beweidet wird. Diese typische Schwarzwaldrasse ist ideal, um in schwieriger topografische Lage eingesetzt zu werden, außerdem hinterlassen die Kühe kaum Trittschäden. Nebenerwerbs-landwirt Alban Schnurr erzählte, dass die Ziegen eine ideale Ergänzung in der Beweidung darstellen. In Oppenau kommen Saane- und Bureziegen zum Einsatz, diese fressen dann auch Zweige, Ginster und härteres Gehölz, lediglich an den Streuobstbäumen musste ein Fressschutz angebracht werden.

Gunia Wassmer, Geschäftsführerin der Renchtal Tourismus GmbH, betonte bei einem Gesprächstermin mit den beiden Landwirten, welch wertvolle Arbeit vor Ort geleistet wird. „Durch eine weitere Zunahme an Waldflächen im Schwarzwald geht das typische Erscheinungsbild der Kulturlandschaft im gesamten Renchtal und damit eine wichtige Stütze unseres Tourismus verloren“.

Weitere Informationen zum Erlebnispfad „Rosi Rotkehlchen“ finden Interessierte unter www.renchtal-tourismus.de , im Tourenplaner steht der Rundwanderweg zudem digital zum Download bereit.

Quelle: Renchtal Tourismus GmbH