Im Wandertipp werden besondere Touren aus dem rund 350 km umfassenden Wanderwegenetz rund um Gernsbach vorgestellt.

In dieser Tour wird die Region rund um die Ortsteile Reichental und Lautenbach erwandert. Die anspruchsvolle Wandertour mit einer Gesamtlänge von ca.

13 km beginnt an der Reichentaler Straße in Hilpertsau und führt entlang des Kunstwegs am Reichenbach durch das idyllisch gelegene Reichenbachtal, vorbei an den typischen Heuhütten. Zahlreiche Kunstwerke säumen diesen Weg und in einigen Heuhütten wollen kleine Geheimnisse entdeckt werden. Wanderer befinden sich hier schon auf einem Teil der Gernsbacher Runde, einem Premium-Wanderweg. Am Ölberg in Reichental angekommen überquert man die Straße und hält sich dann links in Richtung Ruckgraben und Fatimakapelle. Ab hier befindet man sich nun auf einem Teil der Murgleiter, einem weiteren Premiumweg, und merkt, dass nun der anspruchsvolle Teil der Tour beginnt. Bergauf geht es zu den Fußwiesen, und ab hier einen schmalen Pfad bis „Unter dem Dachsstein“. Hier erreicht man wieder einen breiteren Waldweg, dem man schließlich bis hinauf zum Dachsstein folgt.

Gernsbach DachssteinGernsbach Dachsstein /Bildquelle: Stadt Gernsbach

Vom Schilderstandort sind es nur wenige Schritte nach links auf den Dachssteinfelsen (Betreten auf eigene Gefahr!) mit einer atemberaubenden Aussicht auf das Murgtal. Nach einer verdienten Pause geht es weiter in Richtung Rockert und einen der schönsten Strecken- abschnitte auf dem Felsenpfad zur Elsbethhütte, von der ein fantastischer Blick auf das vordere Murgtal und das Rheintal belohnt. Hier verabschiedet man sich von der Murgleiter und folgt der Gernsbacher Runde zunächst auf einem kurzen steilen Pfad und dann links auf breitem Wanderweg in Richtung Heilwiesen. Nun verlassen die Wanderer für eine kleine Abkürzung das Wanderwegesystem und gehen entgegen der Beschilderung geradeaus durch das kürzlich freigeschlagene Tal hinunter in Gernsbachs kleinsten Ortsteil Lautenbach. Von der Steintalstraße aus durchquert man den Ort in Richtung Alte Kirche und Bürgerhaus, um schließlich auf der gegenüberliegenden Talseite bergauf den letzten Anstieg bis zum Wegkreuz Haiderain zu erklimmen. Nun befindet man sich auf der Alten Weinstraße, der man bis zum Fechtenbuckel folgt. Von hier aus geht es der Beschilderung nach zur Käferplatte und weiter ins Igelbachtal hinab, dem man dann in Richtung Gernsbach folgt. Vorbei am solarbeheizten Igelbachbad und dem schönen Kurpark erreicht man über den Felsenweg schließlich das Tagesziel, den Stadtbahn-Haltepunkt Gernsbach Mitte, von dem aus der Bahnhof fußläufig und der Startpunkt in Hilpertsau bequem per Stadtbahn zu erreichen ist.

Wanderbeschilderung zur Orientierung/zum Folgen
Reichentaler Straße - Am Ölberg – Ruckgraben – Fatimakapelle – Fußwiesen – Unter dem Dachsstein – Dachsstein (Abstecher zum Dachssteinfelsen) – Rockert – Elsbethhütte – Heilwiesen (ab hier nicht mehr auf dem Wegesystem bis Lautenbach!) – Steintalstraße – Alte Kirche – Bürgerhaus Lautenbach – Wegkreuz Haiderain – Hardtberghütte – Käferplatte – Igelbachtal – Galgenbergweg – Kurpark – Felsenweg – Gernsbach Mitte

Zur Orientierung hier nochmals die wichtigsten Daten:
Länge:  ca. 13,6 km       
Steigung: 538 m
Höhe min/max: 165 m / 637 m 
Dauer:  ca. 3,5-4,5 Std.
Startpunkt: Reichentaler Straße            
Zielpunkt: Haltepunkt Gernsbach-Mitte
Parkmöglichkeit:  P+R Parkplatz Bahnhof Gernsbach oder Parkplatz Reichentaler Straße in Hilpertsau
ÖPNV:  Stadtbahn S8/S81 bis Hilpertsau
Einkehr: Lautenbach, Gernsbach-Altstadt

Die Tour mit Höhenprofil und Kartenausschnitt finden Sie auch auf www.outdooractive.de

Text/Bild:Stadt Gernsbach