Der neu gegründete wvib Maschinenbau-Beirat bündelt zukünftig die Interessen der mittelständischen Maschinenbau-Unternehmen in der Schwarzwald AG.

„Über 300 unserer 1.051 Mitgliedsunternehmen aus dem industriellen Mittelstand BadenWürttembergs sind Maschinenbauer.

Freiburg und Donaueschingen, 14.10.2020:Mit ihren insgesamt 20 Milliarden Euro Jahresumsatz und 100.000 Mitarbeitern weltweit brauchen sie in dieser heraus-fordernden Zeit innovationsfreundliche Rahmenbedingungen, um als Jobgarant und Wachstumsmotor drehfreudig zu bleiben. Leider zeigt sich die Politik zu oft mittelstandsfeindlich. Hier setzen wir an und werden uns zukünftig hörbar zu Wort melden“, so wvib-Hauptgeschäftsführer Dr. Christoph Münzer.

Foto 3Gründung des wvib Maschinenbau-Beirats bei der AP&S International GmbH in Donaueschingen

Die konstituierende Sitzung des Gremiums fand Anfang Oktober bei der AP&S International GmbH in Donaueschingen statt. „Es war eine gelungene Veranstaltung mit spannenden Diskussionen und interessanten Anreizen für weitere Aufgaben im wvib Maschinenbau-Beirat. Besonders erfreulich war für mich persönlich, dass wir uns trotz der aktuellen Covid-19-Situation wieder face-to-face treffen konnten. Dafür war zwar eine umfassende Vorbereitung inklusive der Ausarbeitung eines detaillierten Hygienekonzepts erforderlich, die Mühe hat sich aber allemal gelohnt", so AP&S-CEO Alexandra LauferMüller abschließend zum wvib-Treffen.

Foto 5: Betriebsbesichtigung bei der AP&S International GmbH durch den neu gegründeten wvib Maschinenbau-Beirat

„Der Maschinenbau-Beirat hat eine klare Mission: Der Branche in der Öffentlichkeit die verdiente Resonanz zu verschaffen, Schrittmacherwvib- Hauptgeschäfts-führer Unternehmen zu identifizieren und den Erfahrungsaustausch unter den 300 Unternehmen zu fördern. Das erste Zusammenkommen bei der AP&S International GmbH war ein wichtiger Schritt in diese Richtung“, so Dr. Münzer weiter.