Klare Linien und Formen -, funktionale und natürliche Massivmöbel fernab von Plastikfunieren und Pressspahn, das ist die Philosophie von Matthias Wölfel und „FEINEICH“.

Holz war für Eventmanager Matthias Wölfel schon immer ein Teil seines Lebens, Dinge aus Holz zu bauen war für ihn immer selbstverständlich.

Mit seinen Holzmöbeln schafft er eine Synergie aus Nachhaltigkeit, bodenständigem Handwerk und zeitlosen Design. Seine Möbel haben Erkennungswert und strahlen Wärme und Exklusivität auf eine sehr angenehme Weise aus. Holz ist ein lebendiges, nachwachsendes Material– und damit nachhaltig und umweltschonend. Einer der ältesten Werkstoffe der Welt und bei Matthias Wölfel und seinem Team hat der Kunde von der Planung bis zur Auslieferung alles aus einer Hand.

FEINEICH Matthias Woelfel 066 By Felix Groteloh copy

Jedes seiner Möbelstücke ist ein Unikat indem sich sozusagen Natur, Handwerk und Design vereinen. Kunden, die auf der Suche nach dem besonderen Möbelstück sind, werden bei „FEINEICH“ bestimmt fündig, denn gutes Design ist zeitlos und macht viele Jahre Freude! Holz liegt im Trend. Natürliche, unbehandelte Materialien wie Holz sind sehr beliebt und decken das Bedürfnis nach Erdverbundenheit, Klarheit und Reduzierung auf das Wesentliche. Seit Jahren hat Nachhaltigkeit höchste Priorität, das zeigt sich in der Innenarchitektur und im Design ganz allgemein. “FEINEICH“ steht zusammen mit Macher und Gründer Matthias Wölfel für kreative Möbelstücke aus dem nachwachsenden Rohstoff, der Eiche und langlebigen Möbelstücken. Dabei legt er Wert auf durchdachte Details und den nachhaltigen Umgang mit dem natürlichen Material; Holz. So entstehen Möbelstücke von hoher Qualität und Wertigkeit, die ein wesentlicher Bestandteil für Wohlbefinden eines Raumes sind. Gutes Design muss eine Synthese bilden und dafür steht „FEINEICH“.

Matthias Wölfel - Er hat sich zum Ziel gesetzt den Rohstoff Holz entgegen der heutigen Wegwerfgesellschaft, mit Leidenschaft und schöpferischen Handwerk zu individuellen und langlebigen Möbelstücken zu designen. Mit Region im Blick sprach er über seine Philosophie des Möbeldesigns.

Sie sind eigentlich Eventmanager und fertigen exklusive Möbel aus Holz. Wie kam es dazu?

08 FEINEICH MANSCHARE by Jan KlägerMatthias Wölfel: Als Schwarzwälder bin ich umgeben von Holz aufgewachsen - Seifenkisten, Baumhäuser und mit Papa im Wald „Holz machen“. Daher kommt bestimmt meine Leidenschaft dafür. Beruflich bin ich zunächst einen ganz anderen Weg gegangen und studierte nach meinem technischen Abitur Wirtschaftsingenieurwesen. Parallel habe ich aber auch viel Musik gemacht und Konzerte organisiert. Irgendwann waren es mir als Ingenieur einfach zu viele Zahlen und Fakten und ich kündigte meinen Job für ein Praktikum im Europa-Park. Dafür zog ich 2011 aus dem Schwarzwald nach Südbaden und landete so bei meinem Vermieter, der zufällig eine gut ausgestattete Werkstatt hatte und zu meinem Mentor wurde. So gewann das Thema Holz plötzlich wieder stark an Bedeutung und nach vielen Möbelstücken für Freunde und Bekannte gründete ich 2017 FEINEICH.
Heute bin ich Eventmanager und Möbeldesigner - beides kreative, gestalterishe Tätigkeiten - an einem Tag mit vielen Menschen und Emotionen, am nächsten Tag mit einem Stück Holz alleine in der Werkstatt - eine Mischung, die mich glücklich macht und an der ich auch gar nichts ändern möchte.

Ist es für einen Designer leichter, wenn er sein eigener Firmenchef ist?

Matthias Wölfel: Es ist sehr herausfordernd auf Knopfdruck kreativ sein zu müssen und dann vielleicht sogar noch für eine Sache, für die man nicht einmal brennt. Bei FEINEICH habe ich dieses Problem nicht. Hier kann ich mich voll und ganz auf meine Projekte und Ideen stürzen und mich ausleben. Gleichermaßen ist es aber keine reine „One-Man-Show“. Ich habe ein tolles kleines Team für die Fertigung und auch viele Freunde, die sich mit ihren speziellen Fähigkeiten einbringen und mir so helfen, alles abzudecken, was es bei solch einem kleinen Unternehmen zu tun gibt.

Das Design liegt in der Natur der Sache. Sie bauen außergewöhnliche Möbelstücke, sie setzen auf besonderes Design. Was sind denn Ihre Kriterien für ein Feineich Möbelstück oder wie definieren Sie Design?

Matthias Wölfel: Ich setze auf eine Design-Identität harmonischer Gegensätze: Massivholz in filigraner Form. Stabiles, schweres Eichenholz, das aber nicht so wirken soll. Dabei hat jedes Gestaltungsmerkmal seine Funktion: Die Facettenkante verleiht der Tischplatte eine schmale Optik. Die schlanken Tischbeine geben dem Möbelstück eine gewisse Leichtigkeit. Gratleisten aus Holz halten den Tisch in Form, ohne aufzutragen. So entsteht das charakteristische FEINEICH Design: puristisch mit klaren Linien und Formen.

02 FEINEICH MÖBEL 02 By Jan Kläger.jpg

Welche Rolle spielen Innovation und Tradition für Sie?

Matthias Wölfel: Ich setze bei meinen Möbeln auf eine recht traditionelle Holzverbindung. Die Tischbeine werden mit einer speziellen Schwalbenschwanz-Nut an der Tischplatte befestigt - Alle Möbelstücke sind ausschließlich aus Holz gefertigt - ohne Schrauben oder Kunststoffteile. Gefertigt wird diese spezielle Nut wiederum auf einer modernen CNC Maschine - also die ideale Verbindung von Tradition & Innovation!

04 FEINEICH MANSCHARE 03 By Jan Kläger.jpgWo holen Sie sich Inspiration?

Matthias Wölfel: Es gibt viele Einflüsse. Oft sind es Dinge aus dem täglichen Leben - Bedürfnisse oder Wünsche (z.B. Wünsche meiner Frau ;-) - so entstand auch der allererste FEINEICH Tisch!) Die Kunst liegt dann darin, die Aufgabe nicht pragmatisch zu lösen, sondern stilvoll und einen Schritt weiter gedacht. 

Wie wichtig sind Regionalität und Nachhaltigkeit bei der Materialwahl und Herstellung?

Matthias Wölfel: Genau diese Punkte machen FEINEICH Möbel aus. Mit Eichenholz, als nachwachsenden Rohstoff aus unserer Region und der Fertigung in Südbaden setze ich voll auf Regionalität. Am liebsten verkaufe ich meine Möbel auch an Menschen von hier und liefere sie persönlich aus.
Von der ersten Anfrage bis zur Auslieferung und danach – alles aus einer Hand.

Jedes Ihrer Möbelstücke ist einzigartig und erzählt eine eigene Geschichte. Was fasziniert Sie am individuellen Rohstoff Eichenholz?

06 FEINEICH WANKEL 01 By Jan Kläger.jpgMatthias Wölfel: Die Maserung von Eichenholz und die Art wie es sich bearbeiten und formen lässt ist für mich etwas Besonderes. Eichenholz steht sinnbildlich für Beständigkeit und Stabilität. Ein gut gefertigtes Möbelstück aus massiver Eiche übersteht Generationen. 

Gilt noch die Regel: In unübersichtlichen Zeiten steigt das Interesse an der ganz privaten Umgebung?

Matthias Wölfel: Absolut. Und darüber hinaus besinnen sich die Menschen in solchen Zeiten auch auf Dinge mit Wert und auch verstärkt auf Produkte aus der Region. Ich bemerke das in den vergangenen Monaten und denke, dass sich diese Einstellung weiter festigen wird.

Und welches ist Ihr luxuriösestes Modell und was ist im Moment besonders gefragt?

Matthias Wölfel: Ich glaube der Begriff „luxuriös“ wurde bisher tatsächlich noch nicht in Verbindung mit meinen Möbelstücken genannt. Aber generell ist mein Esstisch „MANSCHARE“ stets gefragt. Er ist ein täglicher Begleiter, man verbringt daran viele schöne gemeinsame Stunden und erfreut sich immer wieder am Design und der Haptik.

07 FEINEICH MANSCHARE by Jan Kläger

Worauf sollte jeder beim Möbelkauf achten?

Matthias Wölfel: In erster Linie müssen die Möbel natürlich gefallen und ihren Zweck erfüllen. Darüber hinaus ist es aber wie mit allen Produkten - Hochwertige Materialien, das Wissen über deren Herkunft und schließlich das Wissen „wer’s gemacht hat“ machen den Unterschied zwischen einem x-beliebigen „Plastikfurnier-Spanplatten-Tisch“ und einem langlebigen Design-Unikat.

Ihre Prognose für die Zukunft des Möbeldesigns?

Matthias Wölfel: Ich denke frisches und trotzdem zeitloses Design in Verbindung mit solider Handwerkskunst ist immer der richtige Weg - deswegen gehe ich diesen auch!

www.feineich.de

Text: Daniela Hiebel
Bilder: Portrait: Felix Groteloh - Möbel: Jan Kläger